Herzlich Willkommen

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Projekt "Zeitanalyse für den Laufsport"

Kurzbeschreibung

Deutsch Unsere HTL bietet ab dem Schuljahr 2020/21 erstmals einen neuen Ausbildungsschwerpunkt, Sports-Engineering, an. Da wir beide Sportler sind, war es uns ein Anliegen, entsprechend etwas zu entwickeln. Durch die bereits bestehende, aber defekte Zeitnehmungsanlage der Schule, kam uns die Idee ein neues Zeitanalyse-System zu entwickeln, das zum Trainieren eines 100-Meter-Sprints verwendet werden kann.Das Ziel des Projekts ist es, eine Zeitanalyse für den Laufsport mit mobilen Lichtschranken zu entwickeln. Die Ausgabe der gemessenen Lauf-Daten sollmithilfe von einem Wlan-Modul auf ein Smart-Device erfolgen und so dargestellt werden, dass die Athletinnen/die Athleten eine einfache Auswertung bereits vor Ort durchführen können. Die Athletin/Der Athlet soll das System möglichst schnell und auch alleine in unter 15 Minuten auf- bzw. abbauen und danach sofort in Betrieb nehmen können. Die Spannungsversorgung der Anlage wird mithilfe von 12V-Akkus kabellos sein. Nach dem Einstellen der Lichtschranken muss noch das Smart-Device mit dem System verbunden werden und danach kann man mit dem Training beginnen. Nach der abgeschlossenen Trainingseinheit werden die gesammelten Ergebnisse auf dem Smart-Device graphisch dargestellt. Diese können dann zur Analyse verwendet werden.

Unser Projekt wird bearbeitet und erstellt an der HTL Mössingerstraße

Dieses Projekt wird gemeinsam mit einem Wirtschaftspartner durchgeführt:

English From the 2020/21 school year, our HTL will offer a new department, sports engineering, for the first time. Since we are both athletes, it was important to us to develop something accordingly. Due to the school's existing but defective timekeeping system, we came up with the idea of ​​developing a new time analysis system that can be used to train a 100 meter sprint. The aim of the project is to develop a time analysis for running with mobile light barriers. The output of the measured running data should be done by using a WiFi module on a smart device and displayed in such a way that the athletes can carry out a simple evaluation on site. The athlete should be able to set up and dismantle the system as quickly as possible and even on their own in less than 15 minutes and then put it into operation immediately. The power supply of the system will be wireless with the help of 12V batteries. After setting the light barriers, the smart device must be connected to the system and then you can start training. After the completed training unit, the collected results are graphically displayed on the smart device. These can then be used for analysis.

Details

Hier finden Sie eine Übersicht und Beschreibung unseres Programmierkonzepts und den ensprechenden Bildern der Hardware.


Hardware

ESP-8266 Microcontroller - Refexionslichtschranke - Tablet

Die wichtigsten Hardware-Komponenten unseres Projekts sind die ESP-8266 Wifi-Microcontroller, die Panasonic Reflexionslichtschranken und ein Tablet. Natürlich werden noch anderen Bauteile wie z.B.: Akkus, GPS-Module, selbstkonstruierte Gehäuse, mehrere Stative und diverse Kleinelektronik-Bauteile verwendet. Die Stative werden aus Aluprofilen selbst entworfen und zusammengebaut und dienen zur Befestigung für die Lichtschranken, aber auch für das Gehäuse der Elektronik und der Akkuhalterung.

Software

Arduino - Flutter

Die Software bei unserem Projekt basiert auf zwei verschieden Programmen, wobei es sich bei den ersten um die Arduino Anwendung handelt. In dieser werden die Daten zuerst zwischen den ESP-Modulen und dann weiter auf ein Smart-Device per WLAN gesendet. Der andere Teil besteht aus einer Flutter Applikation, welche für die Ausgabe der gesammelten Werte zuständig ist. Unter Verwendung von VS-Code als Programmierumgebung und Dart als Programmiersprache wird die App für den Smart Device erstellt.

Das Team rund ums Projekt

Um einen Überblick über das Projekt-Team zu erschaffen, sind hier die mitwirkenden Personen.

Sebastian Donesch

Projektleiter, App-Programmierung, Benutzeroberfläche erstellen, Montagesystem, Dokumentation

sebastian.donesch@htl-klu.at

Florian Schuller

Zeitnehmungsanlage, Lichtschrankenentwicklungs, Abstandssystem, Homepage, Dokumentation

florian.schuller@htl-klu.at

FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Wöllik

Beratende Unterstützung, Fachhochschule Kärnten

h.woellik@fh-kaernten.at

Prof. Dipl.-Ing. Markus Waldner

Hauptbetreuer

markus.waldner@htl-klu.at

Mag. Walter Reichel

Finazielle Unterstützung, Olympiazentrum

walter.reichel@ktn.gv.at